16. März 2016 - Trolli

Gutachten am Familiengericht zu erstellen, scheint mittlerweile lukrativer zu sein als sich zu prostituieren.

Wenn es um Begutachtungen am KFZ oder am Bau geht, müssen qualifizierte Gutachter mit einer besonderen Ausbildung herangezogen werden. Niemand käme auf die Idee sein defektes Auto von einem Wurstverkäufer ohne Qualifikation prüfen zu lassen, und von ihm für das Gericht ein Gutachten erstellen zu lassen.

Wenn es um unsere Kinder und deren Wohl geht, reichen auch schon mal ehemalige Imbisswagenzuweiserinnen oder Sexarbeiterinnen als Gutachter aus. Zumindest in NRW.

Ja, da schauen wir Deutschen immer neidisch auf Amerika, wo man es vom Tellerwäscher zum Millionär schaffen kann, dabei haben wir hier in Deutschland doch genauso tolle Möglichkeiten. Z.b. können wir vom Imbisswagenzuweiser zum Gutachter aufsteigen. Selbst eine ehemalige Sexarbeiterin darf am Familiengericht in NRW Gutachten über die Eltern und Kinder erstellen.

Nun könnte man meinen, dass auch eine ehemalige Sexarbeiterin eine gute Gutachterin sein kann. Liest man jedoch die Fragebögen der besagten Gutachterin Frau M.C. aus Bochum durch, kommen einem doch leichte Zweifel an ihrer Qualifikation.

Die Fragebögen, die sich lesen, als habe ein Schulkind sie verfasst, enthalten u. a. Fragen wie: ,,Was war ihrer Mutter Lieblingsspruch über das Leben?“ Ja, da gehen wir mal in uns. Blöd nur, wenn unsere Mutter niemals sinnige Sprüche über das Leben abgelassen hat.

Bin ich jetzt mit einer schlechten Kindheit gestraft und Erziehungsunfähig?“ oder war das etwa doch die Erinnerungsfrage meines Passwortes?

Als nächstes fragt Frau M.C. „Was würden Sie auf Ihren Grabstein schreiben?“

Liebe Gutachterin M.C.: ,, noch so ne blöde Frage und ich meissel mal ihren Grabstein in Y-tong.“

M.C.: „In welchem Alter könnten Sie sich vorstellen, dass Sie sterben würden und wie haben Sie sich den Tod vorgestellt?“

“ OK, ich kaufe gerade Y-tong“

Aber es geht noch besser. Die ehemalige Sexarbeiterin fragt:

„Kam Ihnen jemals der Gedanke, dass sie Ihren Verstand verloren haben bzw.verlieren könnten, oder dass mit Ihnen etwas nicht stimme ? (wenn ja, was?)“

Liebe Frau Gutachterin M.C.: ,,wenn ich Ihre Fragen lese, frage ich mich, ob Ihnen jemals der Gedanke gekommen ist, dass mit Ihnen etwas nicht stimmt und wenn ja, was?“

Wer bis jetzt noch glaubt, dass am Familiengericht nur fähige Gutachter vom Richter bestellt werden, sollte sich überlegen als was er von der ehemaligen Imbisszuweiserin und jetzige Gutachterin nach einer Begutachtung bezeichnet wird. Sind sie der Pommes oder das Schaschlick? Erziehungsfähig oder Totalversager?

Wissen werden wir das erst wenn wir die Ergebnisse ihrer Begutachtungen kennen. Leider finden Familiengerichtsprozesse unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ich glaube auch, dass die betroffenen Eltern sich zu sehr schämen ihre Gutachten der Öffentlichkeit zu zeigen. Zu peinlich mag es sein, dass eine Imbisswagenzuweiserin und Sexarbeiterin die Macht hat, per Gutachten über fremde Eltern und Kinder zu bestimmen.

Autorin: Andrea Hinkel

Allgemein / Gutachter / Sorgerecht / Umgangsrecht