17. Dezember 2016 - Trolli

Der Genderwahn. Umgangsvereitelung und Mütterentsorgung

 Auswirkung des Genderwahns

Umgangsvereitelung zum Zwecke der Mütterentsorgung.

Viele Mütter kennen das Problem. Sie haben sich von dem Vater ihres Kindes getrennt. Der Vater hat das Sorgerecht bekommen und vereitelt nun den Umgang zwischen Mutter und Kind. Den Müttern hilft niemand aus diesem Dilemma. Im Gegenteil. Die Umgangsvereitelung wird weder Sanktioniert noch unterbunden.

Wie viele Mütter sollen noch entsorgt werden? Vorne herum wird so getan als wolle die Mutter ihr Kind nicht sehen. Hinten herum wird der Umgang vereitelt mit perfiden Mitteln. Immer mehr Mütter trifft dieses Schicksal. Scheint von der Politik so gewollt zu sein. Mütter entsorgen, ihnen die Kinder entreißen. Ihnen jeden Kontakt zu ihrem Kind vereiteln mit abstrusen Ausreden oder Pseudobeweisen und dann sagen, diese Frau kann sich ja ein schönes neuen Leben aufbauen und sich auf ihre Kariere konzentrieren. Gender lässt grüßen. Die Politiker vergessen aber ein wichtiges Detail. Man kann einer Mutter das Sorgerecht entziehen, aber man kann einer Mutter nicht die Sorge um ihr Kind per Beschluss aus dem Kopf hämmern. Das ist der Denkfehler! Wer denkt eigentlich an die Kinder, die ihre Mama vermissen und denen man die dollsten Lügen auftischt , um ihnen zu vermitteln die Mama wolle sie nicht sehen? Gerne helfen den Entfremdern manche Sozialarbeiter, die anscheinend die ,,Erziehungsweisheit“ mit goldenen Löffeln gefressen haben. Mutter sein soll abgeschafft werden. Schafft diese Politiker ab, die das unterstützen.

Allgemein / Gesetze / Jugendamt / Misstände am Familiengericht. Eine Mutter wehrt sich / Sorgerecht / Umgangsrecht / Verfahrensbeistand